"Brennpunkt Geschichte"

Vergangenes in der Gegenwart betrachtet

Durchsuche Beiträge mit Schlagwörtern Apps

Wie erhöhe ich meine Effizienz und vermeide unnötiges Herumtrödeln auf Facebook,  Google+ und Co. Die Antwort gibt eine App. Mit “Procrastination Punisher” können Apps geblockt werden. Bei Benutzung wird dann eine Straf-Spende an eine gemeinnützige Organisation fällig. Chip online hat den Test gemacht und bestätigt den Gebrauchswert.1 Die App wurde soeben auch auf meinem Tablet installiert. Mit dem Start wird der Nutzer aufgeforderr eine “böse”, also einen potentiellen Zeitfesser, anzugeben. Es soll eine App angegeben werden, die in einem einstellbaren Zeitfenster gesperrt wird. Des Weiteren muss ein Geldbetrag gesetzt werden, der bei Zuwiderhandlung fällig wird.2

  1. “Procrastination Punisher: Eine App gegen Trödelei – News – CHIP Online” http://feedly.com/k/10PP3z9 []
  2. Vgl. “Procrastination Punisher: Eine App gegen Trödelei – News – CHIP Online” http://feedly.com/k/10PP3z9 []

Google ist für Datenschützer ein rotes Tuch. Und in der Tat: “Google Apps for Education” mit den geltenden Datenschutzrichtlinien für Schulen in Deutschland in Einklang zu bringen gleicht der Qudratur des Kreises. Zu unklar und unbestimmt ist die Datenpolitik des Konzerns; das Recht auf informationelle Selbstbestimmung bleibt ein hohes Gut. Trotzdem ist ihr Funktionsumfang der Apps beeindruckend. Die Administration wird jetzt, wie “Caschys Blog” berichtet1 durch eine eigene Apps für das Android OS unterstützt. Dashboard, Nutzer-, Gruppenverwaltung usw. werden von nun an über das mobile Endgerät möglich.

  1. “Google veröffentlicht Android-App für Google Apps-Administration” http://feedly.com/k/10Hl3Jk []

Im Blog “Android4Schools” (hier) bin auf die App “Office Drop” aufmerksam geworden. Office Drop ist sowohl ein Cloud-Dienst als auch ein Software zum mobilen Scannen von Dokumenten. 5 GB freier Speicherplatz gibt es gratis. Die kurze Werbung zeigt wie Office Drop funktioniert

Angesichts der Tatsache, dass ich beim letzten Archivaufenthalt Kolleginnen und Kollegen beim “Abfotografieren” von Quellen beobachtete, scheint mir dies App ein wahrlich nützliches Tool zu sein. Die Interpretation muss aber weiterhin vom Historiker selbst vorgenommen werden ;-)

Der schöne und überaus nützliche Dienst OpenThesaurus kann nun auch als App genutzt werden (hier). Mit ihm können schnell Synonyme für Begriffe und Übersetzungen von Fremdwörtern ausfindig gemacht werden. Open Thesaurus ruht auf einer offenen Software auf und ist ein Projekt, für das sich Daniel Naber (hier) verantwortlich zeigt. Plugins für LibreOffice und OpenOffice runden die Applikation ab.